Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen des TOURISMUSVEREIN BORNA UND KOHRENER LAND

Damit Ihre Reise so angenehm wie möglich verläuft, sollten Sie genau wissen, welche Leistungen wir erbringen, wofür wir einstehen und was Sie zu beachten haben. Lesen Sie deshalb bitte unsere Reisebedingungen sorgfältig durch, denn Sie sind Vertragsbestandteil zwischen Ihnen als Kunden und uns , dem TOURISMUSVEREIN BORNA UND KOHRENER LAND

  1. Der Abschluss des Reisevertrages

  2. Bezahlung

  3. Leistungen

  4. Leistungs-und Preisänderungen

  5. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchung, Ersatzpersonen

  6. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

  7. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

  8. Kündigung infolge höherer Gewalt

  9. Haftung, Haftungsbeschränkung, Haftungsausschluß

  10. Mitwirkungspflicht

  11. Gewährleistung, Verjährung

  12. Paß, Visa-,Devisen-und Gesundheitsvorschriften

  13. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

  14. Gerichtsstand

1. Der Abschluß des Reisevertrages
Sie können Ihre Reise persönlich, telefonisch oder schriftlich vorreservieren. Mit Ihrer Reiseanmeldung auf Grundlage unseres Prospektes oder des nach Ihren Wünschen erstellten Angebotes bieten Sie uns den Abschluß des Reisevertrages verbindlich an. Der Reisevertrag kommt mit einer schriftlichen Bestätigung durch den Fremdenverkehrsverband "Kohrener Land" e.V. zustande.
Weicht der Inhalt der Bestätigung vom Inhalt des Angebotes ab, weil wir z.B. Ihren Buchungswunsch nicht mehr erfüllen konnten, stellt dies ein neues Angebot dar, an das wir 10 Tage gebunden sind. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn Sie uns innerhalb dieser Frist die Annahme schriftlich erklären.

2. Bezahlung
Die Rechnungslegung erfolgt nach Ihrer Reise, bzw. Ihrem Ausflug durch unsere Geschäftsstelle.
Gegebenenfalls behalten wir uns eine Anzahlung vor.

3. Leistungen

3.1 Für den Umfang der vertraglichen Leistungen sind ausschließlich die Leistungsbeschreibungen in unseren eigenen Prospekten, bzw. Angeboten, sowie die Angaben in der Buchungsbestätigung verbindlich. Bei der Bestimmung des Umfanges und der Ordnungsmäßigkeit der einzelnen Leistungen sind stets die Ortsüblichkeit und eventuell besondere Gegebenheiten am betreffenden Zielort zu berücksichtigen. Für die Richtigkeit von Hotel- und Ortsprospekten, die der Eigenwerbung von Leistungsträgern dienen übernehmen wir keine Gewähr.

3.2. Nebenabreden, die den Umfang unserer vertraglichen Leistungen erweitern, bedürfen unserer schriftlichen Bestätigung. 

4. Leistungs-und Preisänderungen

4.1 Abweichungen einzelner Reiseleistungen vom Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluß notwendig werden und von uns nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise/des gebuchten Ausfluges nicht beeinträchtigen. Abweichungen einzelner Reiseleistungen vom Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluß notwendig werden, die erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise beeinträchtigen, berechtigen den Kunden zum Rücktritt vom Vertrag. Für die Rechtsfolgen gilt § 651 a Absatz 4 BGB, sofern die Abweichungen weder durch uns noch durch unseren Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurden sind. Für die Rechtsfolgen gilt § 651 o. BGB entsprechend.

4.2 Wir verpflichten uns, den Kunden von solchen Leistungsänderungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen, sofern uns dies möglich ist und die Änderung nicht lediglich geringfügig ist.

4.3 Wir behalten uns vor, die vereinbarten Preise unter Voraussetzung des § 651 a Absatz 3 BGB zu ändern, sofern der Reisetermin mehr als 4 Monate nach dem Vertragsabschluß liegt und sich unsere Kosten aus unvorhersehbaren Gründen wesentlich erhöht haben. 

5. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchung, Ersatzpersonen

5.1 Rücktritt durch den Kunden
Sie können jederzeit vor Reisebeginn von der Reise/ dem Ausflug zurücktreten. In Ihrem eigenen Interesse und zur Vermeidung von Mißverständnissen empfehlen wir Ihnen dringend, den Rücktritt schriftlich zu erklären.
Wir können als Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für unsere Aufwendungen eine Entschädigung verlangen. Wir können diesen Ersatzanspruch nach unserer Wahl konkret berechnen oder unter Berücksichtigung der nachstehenden Gliederung nach der Nähe des Zeitpunktes des Rücktrittes zum Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschalisieren. Bis zum 30. Tag vor Reisebeginn 20% des Reisepreises. Bis zum 15. Tag vor Reisebeginn 50% des Reisepreises. Bis zum 7. Tag vor Reisebeginn 80% des Reisepreises. Bis Reisebeginn 100% des Reisepreises.
Dem Kunden bleibt es vorbehalten, nachzuweisen, daß der konkret entstandene Schaden niedriger ist.

5.2 Umbuchung
Nehmen Sie nach der Buchung der Reise Änderungen vor, wie Reisetermin, Reiseziel, Unterkunft u.s.w., so können wir Ersatz der hierfür entstandenen Mehrkosten verlangen. Wir berechnen eine Bearbeitungsgebühr ohne weiteren Nachweis für

Umbuchungswünsche des Kunden, die nach Ablauf der Fristen erfolgen, können sofern ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach Rücktritt vom Reisevertrag zu Bedingungen gemäß Ziff. 5.1 und gleichzeitiger Neuanmeldung durchgeführt werden. Dies gilt nicht bei Umbuchungswünschen, die nur geringfügige Kosten verursachen.

5.3 Ersatzpersonen
Bis zu Reisebeginn können Sie sich bei der Durchführung der Reise durch einen Dritten ersetzen lassen. Hierdurch entstehende tatsächliche Mehrkosten gehen zu Ihren Lasten. Wir können den Wechsel der Personen widersprechen, wenn der Dritte den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt, gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen.

6. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nimmt der Kunde einzelne Reiseleistungen (z.B. durch Verletzung während der Reise) nicht in Anspruch, so behalten wir den Anspruch auf den Reisepreis. Es liegt in unserem Ermessen, für einzeln ausgefallene Leistungen Gutscheine zu vergeben. Der Kunde hat jedoch keinen Anspruch auf Rückerstattung/Erlaß des Reisepreises. Wir empfehlen den Abschluß einer Reiserücktrittkostenversicherung.

7. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

Wir können in folgenden Fällen vom Vertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen.

7.1 Wir sind berechtigt, ohne Einhaltung einer Frist den Reisevertrag zu kündigen, wenn der Reisende die Durchführung der Reise, des Ausfluges ungeachtet unseren Abmahnungen nachhaltig stört, oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, daß die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Ist der Teilnehmer der Anforderung einer Unternehmung aufgrund der Fehleinschätzung seiner Leistungsfähigkeit nicht gewachsen, gilt Gleiches. Kündigen wir, so behalten wir auch den Anspruch auf den Reisepreis, es wird aber der Wert ersparter Aufwendungen der nicht in Anspruch genommenen Leistungen angerechnet.

7.2 Wir treten vom Vertrag zurück:

8. Kündigung infolge höherer Gewalt

Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluß nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl Sie, als auch wir den Vertrag kündigen. Bei Kündigung vor Reisebeginn aus vorgenannten Gründen besteht kein weiterer Anspruch.

Ergeben sich die genannten Umstände nach Antritt der Reise, kann der Reisevertrag von beiden Seiten gekündigt werden. In diesem Fall werden wir die infolge der Aufhebung des Vertrages notwendigen Maßnahmen treffen, insbesondere werden Sie, falls der Vertrag die Rückbeförderung vorsah, zurückgeführt.

Wird der Vertrag gekündigt, so können wir für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Wird der Vertrag aus den vorgenannten Gründen gekündigt, werden die Mehrkosten für die Rückbeförderung von Ihnen und uns zur Hälfte getragen. Im übrigen fallen Mehrkosten Ihnen zur Last.

9. Haftung, Haftungsbeschränkung, Haftungsausschluß

9.1 Wir erbringen die vertraglich vereinbarten Reiseleistungen mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns. Soweit nicht zwingende gesetzliche Bestimmungen entgegenstehen haben wir nur Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit von uns selbst und unseren Erfüllungsgehilfen zu vertreten.

9.2 Wir beschränken unsere Haftung gleich aus welchem Rechtsgrund insbesondere auch aus Verschulden bei Vertragsabschluß, positiver Vertragsverletzung, Verzug, Unmöglichkeit erlaubter Handlungen und Gefährdungshaftung auf den dreifachen Reisepreis.

9.3 Gelten für eine von einem Leistungsträger zu erbringende Reiseleistung gesetzliche Vorschriften, nach denen ein Anspruch auf Schadenersatz nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann, oder ganz ausgeschlossen ist, so können auch wir uns dem Kunden gegenüber hierauf berufen.

9.4 Wir haften nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen von uns lediglich vermittelt werden und die in unserer Reiseausschreibung ausdrücklich als Fremdleistung gekennzeichnet sind.

10. Mitwirkungspflicht

Sie sind verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten.

Sie sind insbesondere verpflichtet, Ihre Beanstandungen unverzüglich uns vor Ort bzw. unseren Leistungsträgern zur Kenntnis zu geben. Wir bzw. unsere Leistungsträger werden für Abhilfe sorgen, sofern dies möglich ist. Unterlassen Sie schuldhaft einen Mängel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.

11. Gewährleistung, Verjährung

Die Gewährleistungsrechte einschließlich der Fristen Ihrer Geltendmachung, sowie der Verjährung bestimmen sich ausschließlich nach den Vorschriften zum Reisevertrag. Weitgehende Rechte des Kunden sind, soweit zulässig, ausgeschlossen.

12. Paß, Visa-,Devisen-und Gesundheitsvorschriften

der Kunde ist für die Einhaltung der Paß-,Visa-,Zoll-,Devisen- und Gesundheitsvorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, auch wenn diese Vorschriften nach der Buchung geändert werden sollten.

13. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Ist oder wird eine der Bestimmungen des Reisevertrages ganz oder teilweise unwirksam, so hat dies nicht die Unwirksamkeit des Reisevertrages zur Folge. Wir sind vielmehr berechtigt, die unwirksame Bestimmung durch diejenige zulässige Regelung zu ersetzen, die den Zweck der unwirksamen Bestimmung am weitesgehensten erreicht.

14. Gerichtsstand

Der Reisende kann den Reiseveranstalter an dessen Sitz, Amtsgericht Borna, Gerichtsstand Borna verklagen.

14.1 Für Klagen des Reiseveranstalters gegen den Reisenden gilt:


Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die nach Abschluß des Reisevertrages Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist unser Sitz.

Zurück zur Bestellung

[zurück zu Angebote]

© Fremdenverkehrsverband  Kohrener Land e.V.